Geboren 1949
Original Shirtmaker

Geboren 1949

THE GANT STORY

OHNE HERKUNFT KEINE ZUKUNFT

Über die ur-amerikanische Marke GANT gibt es eine ganze Reihe schöner Geschichten, die Gründungsgeschichte ist vielleicht die Allerschönste. 1914 kam Bernard Gantmacher aus der Ukraine nach New York. 17 Jahre jung. Voller Hoffnungen und Träume. Manhattans Garment District war damals das Textilzentrum Amerikas. Hier, in einer der unzähligen Textilfabriken lernte Bernard Gantmacher das Handwerk des Kragenschneiders, studierte nebenbei, schloss eine Hochschulausbildung ab und lernte die Knopflochnäherin Rebecca Rose kennen und lieben. Als der erste Weltkrieg ausbrach, ging Bernard mit der US-amerikanischen Armee nach Frankreich. Nach Beendigung seines Wehrdienstes kehrte er mit neuem Erfolgshunger nach New York zurück. Dort gründete er zunächst mit einem Partner eine Hemdenschneiderei als Zulieferbetrieb im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Mit zunehmenden Erfolg zog man ins nahgelegene New Haven, Gründungsort der Marke GANT. Die Gantmachers fertigten jetzt Hemden, vor allem für amerikanische Marken wie zum Beispiel Brooks Brothers. In jedes Hemd ließen sie ein kleines „G“, eingefasst in einer Raute einnähen. Ein unverkennbares Signet, das sehr schnell zum Synonym für kompromisslose Qualität stehen sollte. Die Hemden waren so populär, dass die Nachfrage im ganzen Land mehr und mehr stieg. Das bewog Bernard Gantmacher im Jahr 1949 dazu, mit seiner Frau Rebecca und den beiden jungen Söhnen Marty und Elliot, die das Schneiderhandwerk von der Pike auf lernten und mittlerweile mit einem Studium der Universität of Connecticut ausgestattet waren, die Marke GANT zu gründen.

Die eigene Marke war von Anfang an ein Erfolg und wurde durch ihre Lässigkeit und Sportivität zum Urmythos der American Sportswear. Geprägt von dem Lifestyle auf dem Campus und der Ostküste sowie der Ivy League – eine Liga von Elite-Universitäten, die für akademische Höchstleistungen, Sport, Prestige und Tradition standen. Ein Begriff, der seinerzeit einen neuen, lässig-legeren Stil definierte, der die amerikanische Mode für immer verändern sollte. Dieser Stil wurde als Ivy League- oder East Coast Look bekannt und GANT nahm sich dieser neuen Moderichtung an. GANT experimentierte mit verschiedenen Stoffen und neuen Schnitten, setzte den eher blassen Farben der 50er frische kräftige Colorits und Muster wie Karos und Streifen entgegen und spielte so eine führende Rolle bei der Entstehung dieses neuen, frischen Looks. Daneben trieb die Familie die Entwicklung des Button-Down-Hemdes maßgeblich voran. Einst nur von den englischen Polospielern getragen, stammte das erste amerikanische Modell von den Brooks Brothers aus den 20er Jahren. Mit handwerklichem Geschick und ungebrochener Leidenschaft für Details entwickelte Bernard Gantmacher schlussendlich aus diesem Modell das perfekte GANT Button-Down-Hemd, welches sich schnell zur Ikone der noch jungen Marke entwickeln sollte. Es wurde zum essenziellen Bestandteil des Ivy-League Looks. Ein Kleidungsstück, auf das kein stilbewusster Amerikaner in den 50er und 60er Jahren verzichten konnte. Bei allen, denen es auf Qualität ankam, war das Button-Down-Hemd nun gleichbedeutend mit GANT.

Doch der perfekte Button-Down-Kragen war nicht das einzige Detail, das GANT perfektioniert hatte. Weitere kleine Details, die das GANT Hemd akzentuierten waren der sogenannte Locker-Loop. Eine Schlaufe im Rücken des Hemdes, an der man es im Umkleideraum oder Spint knitterfrei aufhängen konnte. Ein Detail, das sogar einen festen Platz in den Dating-Ritualen der Ivy League eroberte: Ging man eine feste Beziehung ein, so entfernte der Student den Locker-Loop von seinem Hemd. Ein weiteres typisches Detail war die Kellerfalte im Rücken des Hemdes, die dem Träger mehr Bewegungsfreiheit einräumte., oder der rückwärtige Kragenknopf, der die Krawatte fixierte und damit verhinderte, dass der Kragen in die Höhe rutschte.

All das ist die Grundlage dieser amerikanischen Erfolgsgeschichte. Das Button-Down-Hemd, dem GANT in den 50ern zum weltweiten Durchbruch verhalf und die Marke als solches unsterblich werden ließ. Heute ist GANT nicht nur die traditionsreichste Premium Lifestyle-Marke und die Einzige, die aus einer Schneider-Familie entstammt, sondern ein ganz und gar internationales Unternehmen. So hat sich in über sechs Jahrzehnten aus der einstigen Männer-Hemdenmarke eine umfangreiche Kollektion für Männer, Frauen und Kinder entwickelt. Selbst Wohnaccessoires, Schuhe, Uhren, Brillen usw. sind heute überall auf der Welt unter der Marke GANT zu erhalten.

Und noch heute finden sich in den GANT Kollektionen Hemden, aber auch Blusen, die die Handschrift von Bernard Gantmacher tragen und seine Ideen damit unvergänglich gemacht haben. Seine Ideen, seine Vorliebe für Casual- und Sportswear und seine Leidenschaft für den Lifestyle der amerikanischen Ostküste sind es auch, die noch heute alle Kollektionen unverwechselbar machen. Dieser Tradition, immer verbunden mit modischer Aktualität, Authentizität, Leidenschaft, Innovation und gegenwärtigem Zeitgeist, fühlt sich die Marke GANT noch heute und in Zukunft verpflichtet.

Ein Vermächtnis und eine wahre Geschichte zu haben sorgt für Authentizität und Glaubwürdigkeit. Ein wertvolles Fundament für eine Marke. Wie soll man schließlich wissen wohin es geht, wenn man nicht weiß, woher man kommt. So modern kann Tradition sein.