Sophie Nordlöv
GANT SHIRT GUIDE

Sophie Nordlöv

Dank ihres seit Kindesbeinen bestehenden Drangs, vorhandene Formen zu transformieren und so etwas neues und aufregendes zu schaffen, ist Sophie die perfekte Person für das GANT Hemd-Designteam. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie sie anhand der Art, wie jemand ein klassisches weißes Buttondown-Hemd trägt, den Charakter dieser Person zu erraten vermag.

  •  
  • Wie sind Sie zum Design (insbesondere in der Hemdenkonfektionierung) gekommen?

    Ich mochte es schon immer, mich mit schönen Dingen zu umgeben und diese Dinge noch weiter zu verbessern. Schon als Kind war ich in Bezug auf meine Garderobe ziemlich eigen. Als Teenager zeigte mir meine Mutter, wie eine Nähmaschine funktioniert. In dieser Zeit begann ich auch, Kleidungsstücke zu "zerlegen" und wieder zusammenzunähen, und zwar so, dass sie besser passten. Ich habe sogar die alten Hemden meines Vaters geklaut und so umgeschneidert, dass ich sie selbst anziehen konnte. (Zu seinem großen Verdruss passten sie meinem Vater danach überhaupt nicht mehr.) Ich habe selbst nicht so recht verstanden, was ich da eigentlich tat. Manchmal war mein Outfit einfach nur grauenvoll. Erst als ich begann, die Konzeption von Mustern zu erlernen, wurde mir klar, wie viel Kunstfertigkeit in einer vollendeten Passform steckt. Von diesem Zeitpunkt an wurde meine Passion immer größer. 

     

     

  •  

    Gibt es etwas, das die Leute über die Hemdenkonfektionierung noch nicht wissen?

    Meist ist mein Gegenüber verblüfft, wenn ich erzähle, dass wir mit den Planungen für eine
    neue Kollektion etwas weniger als zwei Jahre vor der ersten Auslieferung an die Geschäfte
    beginnen. Ein Hemd zu entwickeln, braucht einfach seine Zeit. Der Vorgang beginnt mit dem
    Stoff, dessen Muster und Prints wir selbst erarbeiten. Dabei können wir auf ein umfangreiches
    Archiv alter GANT-Hemden zurückgreifen, das bis 1949zurückreicht, also das Jahr, in dem
    das Unternehmen gegründet wurde. Ich mag es, mich durch diese ganzen Haufen von
    Hemden zu wühlen und dabei etwas Schönes auszugraben. So kann ich zum Beispiel
    ein altes Streifen- oder Karomuster neu erfinden und in etwas modernes und
    modisches für die nächste Generation GANT-Hemden verwandeln.


                                                                                                                                                                                                                              

     

     

    Woher beziehen Sie als Designerin Ihre Inspiration?

    Durch Nachdenken, Reisen und Beobachten von Menschen. Es ist Teil meines Alltags,
    Inspirationen aus meiner Umgebung und von den Menschen in mich aufzusaugen, die ihr
    Ding mit Leidenschaft machen. Ich bin davon überzeugt, dass die Quelle der Inspiration
    in unseren alltäglichen Erfahrungen zu finden ist. Wenn ich von der Arbeit nach Hause gehe,
    fällt mir vielleicht irgendetwas auf, und ich denke mir dann: "Das ist eine
    interessante Zusammenstellung von Farben und Formen".

     


  • " Wenn ich auf Reisen bin, ist es immer eine tolle Sache, zu beobachten, wie sich die
    Menschen präsentieren und aktuelle Trends interpretieren. Manchmal ist das, was man
    auf der Straße sieht, für einen Trend genauso kennzeichnend wie der Laufsteg! "

    ― Sophie Nordlöv



  • Was bedeutet Ihnen ein GANT-Hemd mit seiner langen Geschichte heute?

    GANT steht für Qualität und zeitloses Design. Ich liebe die authentischen Details,
    die uns so wichtig sind, der Buttondown, die Knöpfe an der Kragenrückseite, der
    Locker Loop und die Kellerfalte. Ich liebe all die schönen Stoffe, mit denen wir bei
    GANT arbeiten. Wir machen keine schnelllebige Mode. Wir entwickeln strapazierfähige
    Hemden, an denen Sie lange Freude haben. Ein Hemd von GANT trägt man immer
    wieder gerne. Und vielleicht hat sogar noch ein neuer Besitzer Spaß daran, wenn es seine
    Arbeit für Sie getan hat. In meinen Augen fällt das durchaus unter den Gesichtspunkt
    Nachhaltigkeit.


                                                                                                    


  • Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit als Hemddesignerin am besten?

    Ich liebe es, jeden Tag zur Arbeit zu gehen und das Privileg zu genießen, mit all diesen tollen,
    kreativen Leuten um mich herum zusammenzuarbeiten. Das inspiriert mich total. Das Lösen
    von Problemen ist ein wichtiger Bestandteil des Designprozesses. Ich liebe diese Brainstorming-Phase,
    wo wir zusammen die verrücktesten Ideen ausbrüten. Aber egal, welcher Inspiration wir in einer
    Saison folgen ‑ wir bleiben uns selbst immer treu: klassische amerikanische
    Sportbekleidung mit europäischem Flair.

     

     

    Wie gestalten Sie ein Hemd am liebsten?

    Das Hemd ist der Grundstein jeder Garderobe. Damit kann man sich ohne weiteres leger oder
    förmlich kleiden. Bei einem weißen Buttondown-Hemd sollte man die eigene Persönlichkeit durchscheinen
    lassen, damit es interessant bleibt. Ich trage gerne Hemden mit loser, lockerer Passform,
    etwas gedrückt, die Ärmel hochgekrempelt und mit Schmuck veredelt. Bei einem Hemd
    kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen ‑ so lange man sich darin wohl fühlt.

     




  •                                                                                                                                                              

    Beschreiben Sie das Gefühl, das Sie haben, wenn jemand eins Ihrer Designs trägt.

    Wenn ein Hemd in die Läden kommt, bin ich arbeitstechnisch schon mit der übernächsten
    Saison beschäftigt. Deshalb fühlt es sich ein bisschen so an, als würde man einen alten Freund
    wiedersehen. Und es macht mir immer wieder großen Spaß, wenn ich sehe, wie diese von mir
    mitentwickelten Teile mit dem persönlichen Stil des Trägers kombiniert werden.



     

    Welche Details machen ein gutes Hemd aus?

    Es gibt einige vernünftige Regeln, an die man sich halten sollte, wenn es um Herrenhemden
    oder -kragen geht. Manche davon sind auch auf Damenhemden übertragbar. Aber Herrenhemden
    tragen sich nunmal anders. Auch Kragen gibt es in vielen verschiedenen Formen. Es ist wichtig,
    die Balance und Konstruktion des Kragens auf den weiblichen Körperbau abzustimmen und nicht
    einfach nur eins zu eins einen Herrenkragen zu übernehmen. Eine Ausnahme von dieser Regel ist
    allerdings das Boyfriend-Shirt.  Ich habe Freundinnen, die noch nie ein Hemd getragen haben
    und sich erst von mir überzeugen lassen mussten. Jetzt sind sie alle totale GANT-Fans und lieben
    die wertige Haptik, die jede unserer Kollektionen auszeichnet. Das House of GANT
    bietet eine Fülle von Hemden für verschiedenste Anlässe





  •  

  • Entdecken Sie hier noch mehr

    • GANT SHIRT GUIDE

      So sieht echte Klasse aus. Bis zum Ende dieser Seite wird sich Ihr Wissen über die Hemdmacherei dramatisch verbessert haben. Aber keine Sorge, Sie müssen keinen Test bestehen. Außerdem lernen Sie unseren Kreativleiter und drei der inspirierten Köpfe hinter unserem symbolträchtigsten Kleidungsstück kennen.


      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

       

      Begrüßen Sie Matthew Wood, Kreativleiter bei GANT.

      Wir trafen uns mit ihm, um ein wenig über den Auswahlprozess zu plaudern ‑ von der Baumwollpflanze bis zum eleganten Hemd, das Sie im Geschäft kaufen können.


      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Dürfen wir Ihnen Alina Brane vorstellen? Als echtes Stockholmer Mädel weiß Alina besser als jede(r) andere, welchen Einfluss der nordische Chic auf den weltweiten Modegeschmack hat. Lesen Sie unser Interview und erfahren Sie, wie Alina Inspirationen praktisch aus dem Nichts zufliegen und sie ihre ureigen-exzentrische Skandi-Coolness in unsere berühmten Shirtdesigns einfließen lässt.


      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Dank ihres seit Kindesbeinen bestehenden Drangs, vorhandene Formen zu transformieren und so etwas neues und aufregendes zu schaffen, ist Sophie die perfekte Person für das GANT Hemd-Designteam. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie sie anhand der Art, wie jemand ein klassisches weißes Buttondown-Hemd trägt, den Charakter dieser Person zu erraten vermag.

      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Mit seinem brillanten Auge fürs Detail und der uneingeschränkten Leidenschaft für die Tradition des GANT-Hemds kann sich Richard Toon keinen anderen Beruf vorstellen. Lassen Sie sich von ihm erklären, wie er seine eigenen Hemden gestaltet.

      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

       

      Bei unseren Hemdstoffen werden Sie feststellen, dass wir riesige Fans von Baumwollgeweben sind. Baumwolle ist atmungsaktiv, strapazierfähig und fühlt sich weich und bequem auf der Haut an. Und pflegeleicht ist sie obendrein.

      Die Qualität des Materials hängt dabei von der Länge der Baumwollfasern ab ‑ je länger, desto edler und bequemer der Stoff und seine Haptik.



      Bei der Wahl des richtigen Stoffs muss man sich als erstes mit dem Garn
      beschäftigen, denn das ist ein wichtiger Faktor, der bestimmt, wie bequem
      das Hemd insgesamt sein wird. Garne sind normalerweise in zwei Varianten
      verfügbar: ein- und zweifädig. Das bedeutet, dass das Garn entweder aus
      einem oder aus zwei verdrillten Fäden besteht. Bei letzterer Variante ist
      das Hemd bequemer und hat einen seidigeren Griff. Wir bei GANT achten
      grundsätzlich darauf, dass unsere Stoffe auf nachhaltige und umweltfreundliche
      Weise produziert werden.


      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Wir verwenden verschiedene Bindungen, die unsere Hemden zugleich bequem und elegant machen.

      Eine Bindung bezeichnet die Art und Weise, wie die Baumwollfasern zu einem Stoff verbunden werden. Dies ist auch als Kette und Schuss bekannt. Die Kette besteht aus den längs verlaufenden Fäden, die auf einen Webstuhl gespannt werden, während der Schuss der Faden ist, der beim Webprozess über und unter den Kettfäden durchgeführt wird. Ob Leinwand oder Köper, Satin oder gemischt ‑ jedes Webverfahren hat seine spezifischen Auswirkungen auf Stil und Charakter eines Hemds.


      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Nichts lässt Sie so schwungvoll erscheinen wie ein Hemd mit verwegenem Muster. Die fünf bewährten Muster von GANT ‑ Vichy-Karo, Madras-Karo, Bretonenstreifen, Bankerstreifen und Nadelstreifen ‑ machen immer wieder Lust auf Neues.

      Noch in den 50er Jahren war das Herrenhemd meist weiß. Das änderte sich aber drastisch, als GANT einen gewagten neuen Look erarbeitete, der später als die "Oxford-Farbexplosion" bekannt werden sollte. Im Zuge dieser farbenfrohen Dekade begannen wir bei GANT, auch ausgefallenere Muster wie etwa Madras-Karo und Bretonenstreifen zu verwenden ‑ passend zum revolutionären Geist der 60er.

      mehr
    • GANT SHIRT GUIDE

      Unsere GANT-Hemden schmeicheln jedem Körpertyp. Das Hemd ist die Grundlage jedes modischen Ensembles. Und die Wahl der richtigen Größe und Passform ist unabdingbar, wenn es darum geht, Eindruck zu hinterlassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das erreichen und zu welcher Gelegenheit sich welches Hemd empfiehlt. Doch damit nicht genug: Wir geben Ihnen außerdem Ratschläge und Tipps rund um die Pflege des Herzstücks Ihrer Garderobe.    

      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

      Es ist bemerkenswert, wie wenig sich das Hemd in den letzten fünfzig oder mehr Jahren verändert hat ‑ was aber nicht immer so war. Abnehmbare Ärmel zum Flirten? Hemdzipfel als Unterwäsche? Im Laufe der Jahrhunderte hat sich dieses essenzielle Kleidungsstück auf faszinierende, ja sogar komische Weise verändert.

      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

      Viel hat sich verändert, seit wir vor fast 70 Jahren in New Haven, Connecticut angefangen haben. Was einst als Familienunternehmen begann, ist heute eine Weltmarke mit enormem Umsatz. Zwar hat sich der Stil mit der Zeit zweifellos stark verändert und weiterentwickelt. Aber das GANT-Hemd ist noch immer Herzstück unseres Portfolios. Zuerst Ende der 1940er von englischen Polospielern getragen, galt das weiße Buttondown-Hemd als absolutes Essential in der Garderobe jedes wohlgekleideten Mannes.

      Während die Karriere des Polohemds im Amerika der 1920er Jahre als Kreation der Brook Brothers begann, spielte GANT bei dessen Weiterentwicklung eine entscheidende Rolle und machte es sich so zu eigen.

      Zum besseren Verständnis des Kult-Hemds, mit dem alles los ging, finden Sie hier eine chronologische Übersicht über den Werdegang des GANT-Hemds.

      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

      Auf den ersten Blick mag es simpel erscheinen, ist aber alles andere als das. Als der Original-Hemdkonfektionierer seit 1949 sind wir stolz darauf, einige der typischsten Hemdmerkmale erfunden zu haben: unser ureigener Locker Loop, die Kellerfalte und das hintere Kragenknöpfchen, um nur einige zu nennen.

      Um Ihr Wissen rund ums Hemd ein wenig aufzupolieren, haben wir ein kleines 1x1 der Bestandteile eines Hemds für Sie zusammengestellt. Damit können Sie sich in kürzester Zeit zum Experten und Stilberater für Ihre Freunde weiterbilden. 


      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

       

      Herzlichen Glückwunsch ‑ Ihr Hemdenarsenal hat soeben Zuwachs bekommen! Als nächstes sollten Sie sich damit beschäftigen, wie Sie den Neuzugang nach Ihrem persönlichen Geschmack und passend zum Anlass aufmachen können.

       

       

      Denn während so mancher ein natürliches Gefühl für Stil hat, müssen die meisten von uns erst lernen, wie man einem Hemd den richtigen Pepp gibt. Egal, ob es um das richtige Ausmessen des Körpers oder das korrekte Einstecken in die Hose geht ‑ wir möchten Ihnen hier das nötige Rüstzeug an die Hand geben und die wichtigsten Fragen rund ums Hemd beantworten.


      Mehr Erfahren
    • GANT SHIRT GUIDE

      Ob am Arbeitsplatz oder übers Wochenende ‑ Ihr Hemd wird sich zwangsläufig abnutzen. Unseren Tipps und Tricks helfen Ihnen, diesen Kernbestandteil Ihrer Garderobe zu pflegen, seine Lebensdauer verlängern und dafür zu sorgen, dass er immer so frisch wie am ersten Tag aussieht. Für alle Hemdverrückten da draußen: Hier ist ein kleiner Auffrischungskurs zur perfekten Pflege.


      Mehr Erfahren
  •